Heinrich Böll wird 100 | VERSCHIEDENE ANSICHTEN. HEINRICH BÖLL UND GÜNTER GRASS
779
post-template-default,single,single-post,postid-779,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.4,menu-animation-underline,fs-menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive

VERSCHIEDENE ANSICHTEN. HEINRICH BÖLL UND GÜNTER GRASS


21. Feb 2017 Um 19:30 bis 31. Aug 2017


Ausstellungseröffnung mit Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch im Theater Lübeck

2017 stehen zwei besondere Geburtstage bevor: Heinrich Böll wäre 100, Günter Grass 90 Jahre alt geworden. Die beiden Literaturnobelpreisträger gelten als DIE Autoren der Nachkriegszeit, die die deutsche Literatur im Ausland wieder salonfähig gemacht haben.

Die sich entwickelnde Freundschaft zeichnet sich durch Respekt, aber auch verschiedene Ansichten aus. Dabei stellen sich beide als Schriftsteller, in ihrer Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, der größten Verantwortung ihrer Gegenwart.

Die Ausstellung wird zum ersten Mal die literarischen Arbeiten von Günter Grass und Heinrich Böll auf enge Weise zusammenfügen und verdeutlichen, wie sie deutsche Literatur- und auch Kulturgeschichte beeinflussten und bis heute nachwirken.

 

Die Sonderausstellung wird am 21.2.2017 im Rahmen einer Lesung und Diskussion mit Swetlana Alexijewitsch, Literaturnobelpreisträgerin 2015, eröffnet. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Hamburger Veranstaltungsreihe „Lesen ohne Atomstrom“ statt.

 

Grußwort: Kathrin Weiher, Senatorin der Hansestadt Lübeck

Begrüßung: Oliver Neß, »Lesen ohne Atomstrom«, Hamburg

Lesung und Gespräch: Swetlana Alexijewitsch, Literaturnobelpreisträgerin 2015 und Barbara Auer, Schauspielerin

Moderation: Dr. Christof Siemes, DIE ZEIT

 

Karten sind erhältlich im Theater Lübeck sowie unter Tel: 0451/399600.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Heinrich Böll-Stiftung Schleswig-Holstein
Heinrich-Böll-Archiv, Köln
Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin
Kiepenheuer und Witsch Verlag Köln
NDR Kultur
Lesen ohne Atomstrom
Freundeskreis Günter Grass-Haus
Lesen ohne Atomstrom
Theater Lübeck
SWB
Radisson Senator Hotel
Kulturstiftung Hansestadt Lübeck
die LÜBECKER MUSEEN

 

Günter Grass-Haus
Glockengießerstr. 21
23552 Lübeck
Tel.: ++49 +451 122 4266
Fax: ++49 +451 122 4239
E-Mail: kathrin.raedel@luebeck.de
www.grass-haus.de