Heinrich Böll wird 100 | LESUNGEN, LITERARISCHE SPAZIERGÄNGE, HEINRICH-BÖLL-SCHULEN, KONZERTE UND ANDERES
838
post-template-default,single,single-post,postid-838,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.4,menu-animation-underline,fs-menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive

LESUNGEN, LITERARISCHE SPAZIERGÄNGE, HEINRICH-BÖLL-SCHULEN, KONZERTE UND ANDERES


Januar bis Dezember 2017


Veranstaltungen zum 100. Geburtstag von Heinrich Böll von Januar bis Dezember 2017


7. April bis 19. November 2017


“Irisches Tagebuch“ – literarisch-musikalische Grüße von der grünen Insel

 

Stephan Schäfer: Lesung (Heinrich Böll)

Giedrė Šiaulytė: Keltische Harfe (irische Traditionals)

 

07.04.17, 19:30 Uhr

Ennepetal, Kulturgemeinde

Dauer der Lesung: 40 Minuten, die restlichen 40 Minuten werden mit keltischer Harfenmusik gestaltet.

Eintritt 10 €

 

27.05.17, 17 oder 18 Uhr

Much, Gemeindeverwaltung

Dauer der Lesung: 40 Minuten, die restlichen 40 Minuten werden mit keltischer Harfenmusik gestaltet.
Eintritt 8 €

 

26.09.17, 20 Uhr

Alte Synagoge Meschede, Kulturring Meschede e.V.

Dauer der Lesung: 40 Minuten, die restlichen 40 Minuten werden mit keltischer Harfenmusik gestaltet.

Eintrittspreise: 12,50 € (ermäßigt 10 €, Schüler 8 €)

 

19.11.17, 17 Uhr

Alpen, Musik- und Literaturkreis

Dauer der Lesung: 30 Minuten, die restlichen 30 Minuten werden mit keltischer Harfenmusik gestaltet.

Abendkasse: 10 € (ermäßigt 6 €), Vorverkauf: 9 € (ermäßigt 5 €)

26.01.20 17, weitere Termine bis einschl. 19.11. 2017

 

Stephan Schäfer

studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover sowie an der Bremer Hochschule für Künste. 2001 gründete er das Kölner Künstler-Sekretariat. Seit 2006 ergänzt Stephan Schäfer diese Tätigkeit durch Lesungen. Neben Themenabenden und Autorenportraits gilt hier seine besondere Leidenschaft historischen und zeitgenössischen Reisebeschreibungen.

 

Giedrė Šiaulytė

wurde noch während ihres Studiums 2010 als Soloharfenistin im Nationalen Sinfonieorchester des Polnischen Rundfunks in Kattowitz verpflichtet. Giedrė Šiaulytė gastiert regelmäßig als Solistin mit renommierten Orchestern auf Festivals und in Konzertreihen in Deutschland, Österreich, Polen sowie in ihrer Heimat Litauen.

 

www.lesen-ist-reisen.de

Stephan Schäfer

KÖLNER KÜNSTLER-SEKRETARIAT

Sechzigstr. 59 – 50733 Köln


10. & 17. November 2017


Lesungen von Günter Lippke:

 

Lesung: Irisches Tagebuch
Datum:     Freitag, 10. November 2017
Zeit:          19:30 Uhr
Ort:           Bücherei Leselust Orsoy e.V., Kuhstr.1, 47495 Rheinberg
Tel.: 02844 /
Eintritt: frei

 

Lesung: Irisches Tagebuch
Datum:  Freitag, 17. November 2017
Zeit:        11:00 Uhr
Ort:         Kommunales Integrationszentrum Oberhausen, Mülheimer Str.200
46045 Oberhausen
Tel. 0208 / 30576019

Eintritt: frei

 

Eine Veranstaltung der Initiative Lesen erLeben im Rahmen der Lesestadt Oberhausen


20. Oktober & 14. November 2017 & 11. Januar 2018


Heinrich Böll – Ein Leseabend mit Michael Schikowski

Heinrich Bölls politische Einlassungen zu den Zuständen und Entwicklungen der Bundesrepublik Deutschland sind untrennbar mit seinen großen Romanen verbunden.

Sie alle, Billard um halb zehn (1959), Ansichten eines Clowns (1963), Gruppenbild mit Dame (1971) und schließlich Fürsorgliche Belagerung (1979) behandeln die zentralen gesellschaftpolitischen Themen der Republik.

 

Bölls Satiren stehen den sozialkritischen Romanen in nichts nach. An diesem Leseabend wird das Beste von Heinrich Böll zu hören sein.

 

Michael Schikowski ist Lehrbeauftragter der Universität Bonn und der Universität Düsseldorf und seit vielen Jahren als leidenschaftlicher Vorleser unterwegs.

 

Bad Münstereifel: Die Leserei

Mittwoch, den 18. Oktober 2017

Beginn: 19.30 Uhr

 

Mülheim/Ruhr: Stadtbibliothek im Medienhaus Dienstag,

den 14. November 2017

Beginn wird noch bekannt gegeben

 

Köln, VHS Neumarkt Studienhaus

Donnerstag, den 21. Dezember 2017

Beginn wird noch bekannt gegeben

 

Bonn: Metropol Kuppelsaal

Donnerstag, den 11. Januar 2018

Beginn: 20.15 Uhr

 

Unna: SpontUN

Buchhandlung Hornung und Bündnis 90/Die Grünen

Mittwoch, den 7. Februar 2018

Beginn: 19.00 Uhr

 

Roßdorf: Kulturhistorischer Verein

Donnerstag, den 12. April 2018

Beginn: 19.30 Uhr

 

 

Veranstaltungsankündigung und weiteren Infos unter:

www.immer-schoen-sachlich.de/leseabend/heinrich-boell-ein-leseabend-mit-michael-schikowsk

Kontakt: schikowski@immerschoensachlich.de

Foto & Copyright: Dr. Bruno Arich-Gerz

17. November 2017


Heinrich Bölls 100. Geburtstag – ein irischer Abend zum runden Jubiläum

In der Bergischen Volkshochschule Wuppertal mit Dr. Bruno Arich-Gerz und den Daisy Bates

2017 ist ein besonderes Jahr für alle, die Heinrich Böll, seinen Schriften und Interventionen in gesellschaftliche Debatten etwas abgewinnen konnten – und können. Der Literaturnobelpreisträger würde am 21. Dezember 100 Jahre alt werden. Sein “Irisches Tagebuch” wird 60 und das zur aparten Residenz auf Zeit umgewidmete “Heinrich Böll Cottage” auf Achill Island bietet seit 25 Jahren Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt eine inspirierende Umgebung für kreatives Schaffen.

 

Der Wuppertaler Germanist Bruno Arich-Gerz verbrachte im Februar zwei Wochen in Bölls irischem Cottage. Seine Eindrücke aus dem äußersten Westen Irlands hat er fotografisch festgehalten und mit den Einträgen in Bölls weltbekanntem Tagebuch abgeglichen. Musikalisch untermalt wird sein Vortrag von den Daisy Bates.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Eintritt: 7,00 €

 

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

www.bergische-vhs.de


18. November 2017


“Poet in der Nähe Jesu”

Heinrich Böll, das Politische Nachtgebet in Köln und das Christentum

 

„Ein religiöses Gebet ohne politische Konsequenzen ist eine Heuchelei“ (D. Sölle). Heinrich Böll, der am 21.12. seinen 100. Geburtstag feiern würde, war ein „Poet in der Nähe Jesu“. So hat ihn Heinrich Albertz von Berlin aus genannt.

In Köln gehörte er mit Dorothee Sölle, Marie Veit, Fulbert Steffensky und anderen zum „Ökumenischen Arbeitskreis Köln“, der in Folge des Essener Katholikentages 1968 auch in der Antoniterkirche das Politische Nachtgebet initiierte und die scharfe Kritik am ‚Kirchenchristentum‘ nicht scheute.

Mitinitiatoren des Politischen Nachtgebetes, ZeitzeugInnen und Wegbegleiter Heinrich Bölls aus dieser Zeit werfen auf die „Liturgie von links“ (A. Weyer), auf Bölls christlich-kritische Zeitgenossenschaft auch aus literaturwissenschaftlicher Perspektive und auf die Kölner Stadtgesellschaft einen nachdenklichen Blick.

 

Vreneli Busmann

Prof. Dr. Peter Busmann

Präses i.R. Manfred Kock

Prof. Dr. Volker Neuhaus

Klaus Schmidt

Prof. Dr. Fulbert Steffensky

Sa., 18.11.2017

1000–1600 (8 UStd)

Anmeldung erwünscht

15,00 € | Nr. 1078B

 

Melanchthon-Akademie

Kartäuserwall 24 b | 50678 Köln

Telefon: 0221 93 18 03-0 | Fax: -20

anmeldung@melanchthon-akademie.de

www.melanchthon-akademie.de

www.facebook.com/melanchthonakademie.koln


23., 24., 25. und 26. November 2017 & 21. bis 23. März 2018


Heinrich Böll : Dr. Murkes gesammeltes Schweigen

 

Zum 100.Geburtstag von Heinrich Böll bringen im Klüngelpütz Satiriker, Kabarettisten, Autoren, Schauspieler und Musiker die Nachkriegssatire von Böll als szenische Lesung auf die Bühne.

TAZ-Autor und Lesebühnengründer Christian Bartel und Theaterchefin Marina Barth überarbeiten den Text behutsam, die Jazzerin Laia Genc übernimmt am Piano den nonverbalen Part. Autoren, Kabarettisten und Schauspieler wie Katinka Buddenkotte, Dagmar Schönleber, Marcel Eid, Christian Bartel und Philipp Sebastian lesen mit verteilten Rollen.

 

In Bölls Kurzgeschichte geht es um die Kontinuität, mit der sich die Nazideologie im Nachkriegsdeutschland fortsetzen ließ. Erschreckend hier gerade in Sachen Kunst und Kultur und wie sie – in diesem Fall – über die Radiosender Verbreitung fand.

Böll selbst erklärte damals, einer Welt entgegentreten zu wollen, „die dauernd schreit, die laut ist und schon damals laut war und heute noch lauter ist“. Der Figur des Murke obliegt es, „dem Schweigen einen Altar zu bauen“.

 

Dies hat in 2017 rein gar nichts an Aktualität eingebüßt – munter und vergnügt, so wie diese Satire daherkommt, werden die Protagonisten des Kölner Kabarett-Theaters Klüngelpütz Bölls frühe Medienkritik erneut auf den Punkt bringen.

 

23., 24. und 25.11.2017 um 20.30 Uhr

24.11.2017 um 17 Uhr

21. bis 23.3.2018 um 20.30 Uhr

kluengelpuetz.de


26. November 2017 bis 7. Januar 2018


Landscapes – Malerei, Zeichnung, Grafik und Fotografie

Daniela Baumann / Galerie SK Solingen

 

Einladung SK Galerie

 

Vom 26.11.17 bis 7.1.18 zeigt die Künstlerin Daniela Baumann Arbeiten in der

Galerie SK in den Solinger Güterhallen. Sie präsentiert Arbeiten aus ihrer Werkreihe „ landscapes“, entstanden nach ihrem artist- in- residence Aufenthalt im Heinrich-Böll-Cottage auf Achill Island, wo sie 2014 als Künstlerin eingeladen war.

Der Ort, der Raum, die Erinnerung, der fokussierte Augenblick sowie die geographische Struktur sind Ausgangspunkte ihrer bildnerischen Arbeit zum Thema Landschaft. Formale Elemente sind Struktur, Linie, Oberfläche, Transparenz, Überlagerung und Verdichtung.

 

Vernissage_ Sonntag 26.11.2017 um 16 Uhr mit Künstlergespräch

Finissage _ Sonntag 7.1.18 16 Uhr:

 

Im Dezember 2017 wäre Heinrich Böll 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass lädt die Künstlerin zum Afternoon Tea und Lesung der Erzählung _ Die schönsten Füße der Welt_ aus dem Irischen Tagebuch ein.

Es liest Claudia Gahrke_ Schauspielerin

 

Galerie SK

in den Güterhallen, Alexander-Coppel- Str. 44, 42651 Solingen

 

Öffnungszeiten

Di – Fr 17 – 19 Uhr

Sonntag 14 – 18 Uhr

und nach Vereinbarung

www.baumanndaniela.de

FON: 0160 7665253

24. und 26.12 geschlossen


28. November 2017 18 bis 20 Uhr


Buchvorstellung und Gespräch zu

Das kürzlich erschienene Buch Mut und Melancholie. Heinrich Böll, Willy Brandt und die SPD. Eine Beziehung in Briefen, Texten, Dokumenten (Verlag J.H.W. Dietz Nachf.) zeichnet erstmals ihr Verhältnis nach, das von tiefer Sympathie, gegenseitiger Unterstützung und politischer Selbstbehauptung geprägt war. Der Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll und der Friedensnobelpreisträger Willy Brandt sind Ikonen der bundesrepublikanischen Geschichte. Sie standen nach dem Krieg für ein anderes Deutschland, wagten beide „mehr Demokratie“ und wurden dafür in beispielloser Weise diffamiert

 

Buchbesprechung am 28.11.2017
18 bis 20 Uhr im Bonner Münster-Carré, Gangolfstraße 14, 53111 Bonn
u.a. mit Norbert Bicher, Journalist und ehem. Sprecher von Dr. Peter Struck, René Böll, Künstler und Nachlassverwalter von Heinrich Böll, und Dr. Gunter Hofmann, Journalist und Autor für Die Zeit.

 

Mehr Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Wir würden uns freuen, Sie im Rahmen dieser Buchbesprechung in Bonn begrüßen zu dürfen. Um eine Anmeldung wird gebeten.

 

Friedrich-Ebert-Stiftung
Akademie für Soziale Demokratie / Politische Akademie
Godesberger Allee 149
53170 Bonn

 

Kontakt:
Verena Bach
Politische Akademie
Telefon: 0228 / 883 7121
Telefax: 0228 / 883 9223
Verena.Bach@fes.de

Illustration: Burkhard Mohr

5. Dezember 2017 um 20 Uhr


Heinrich Böll : Nicht nur zur Weihnachtszeit

 

Weihnachten, Inbegriff eines deutschen Festes im Kreis der Familie, ist für Tante Milla zum Lebensinhalt geworden. Nachdem sie durch höhere Gewalt einige Jahre lang an der von ihr gewünschten ausführlichen Übung des Weihnachtsbaumschmückens gehindert worden ist, kommt es zu einer monströsen Steigerung ihrer Festeswut, die darin gipfelt, dass auch im Juli die Englein noch singen und die Wachskerzen tropfen.

 

Dieter Faring: Konzept, Moderation, Vortrag

Burkhard Mohr:  Live–Illustrationen

Yulia Parnes: Gesang und Mitsing-Animation

am Flügel: Hans Joachim Zick

 

Evangelisches Gemeindezentrum Dollendorf 53639 Königswinter, Friedenstraße 29

Eintritt 12 € (inkl. vorweihnachtlicher Verkostung)

 

Vorverkauf:

* Dollendorfer Bücherstube, 53639 Oberdollendorf,Heisterbacher Str. 60-62 * Evangelische öffentliche Bücherei, 53639 Königswinter, Friedenstraße 29 * Reintgen Lotto Toto, 53639 Königswinter, Hauptstraße 423
* Max und Moritz, 53227 Oberkassel, Adrianstraße 163

 

Kontakt: 02223 708503

dieterfaring1@unitybox.de

www.facebook.com/dieter.faring

www.literaturkreis-siebengebirge.de

 

B_ Faltblatt innen links

B_Faltblatt innen rechts

B_Faltblatt außen

B_Plakat

B_Akteure


15. Dezember 2017 um 19 Uhr


Ende der Privatheit. Heinrich Böll und die Kraft der Worte!

 

Es diskutieren :

Professor Werner Jung, Uni Duisburg/Essen

Professorin Johanna Haberer, FAU Erlangen

Nika Betram, Schriftstellerin

Moderation: Michael Langer, Sendung Zwischentöne, DLF

 

FORUM Volkshochschule im Museum am Neumarkt

Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln

Eintritt frei

 

KraftDerWorte_WEB2.pdf – Adobe Acrobat Pro