Heinrich Böll wird 100 | “HOFFENTLICH KEIN HELDENLIED!” HEINRICH BÖLL ZUM 100. GEBURTSTAG
1098
post-template-default,single,single-post,postid-1098,single-format-gallery,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.4,menu-animation-underline,fs-menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive

“HOFFENTLICH KEIN HELDENLIED!” HEINRICH BÖLL ZUM 100. GEBURTSTAG

Foto: René Böll, Copyright: Samay Böll
Foto: René Böll, Copyright: Samay Böll

25. August bis 15. Dezember 2017


Der in Köln geborene Schriftsteller Heinrich Böll würde dieses Jahr am 21. Dezember 100 Jahre alt. Dass er im Rheinland und im Christentum zutiefst verwurzelt war, hat ihm zwar zeitlebens Kritik eingebracht, macht ihn aber als Autor, der 1972 den Literaturnobelpreis erhielt, umso interessanter.

Druck

 

Im Rheinland hat er (neben seinem späteren Sommersitz in Irland) an mehreren Orten gelebt und sich in den 70er und 80er Jahren der „Bonner Republik“ politisch engagiert. Um sein Werk und sein Wirken zu würdigen, schließen sich deshalb die Katholischen Bildungswerke Köln, Bonn und Rhein-Sieg-Kreis sowie die Familienbildungsstätte Bonn zusammen: Zahlreiche Veranstaltungen in unterschiedlichen Formaten geben Gelegenheit, sich neu oder erneut mit Heinrich Böll auseinander- zusetzen und seiner Bedeutung für unser Denken und Handeln heute nachzuspüren.

 

Veranstaltungen der Katholischen Bildungseinrichtungen Köln, Bonn und Rhein-Sieg-Kreis

Informationen zu den vielen Veranstaltungen finden Sie hier: