Heinrich Böll wird 100 | SOMMERFEST IM HEINRICH BÖLL HAUS LANGENBROICH
1158
post-template-default,single,single-post,postid-1158,single-format-gallery,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.4,menu-animation-underline,fs-menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive

SOMMERFEST IM HEINRICH BÖLL HAUS LANGENBROICH

Foto: René Böll, Copyright: Samay Böll
Foto: René Böll, Copyright: Samay Böll

30. September 2017


Heinrich Böll wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden!

Das diesjährige Sommerfest des Heinrich-Böll-Hauses steht ganz im Zeichen dieses Böll-Jubiläumsjahres.

 

Zugleich werden mit dem Sommerfest die umfangreichen Renovierungsarbeiten des

Heinrich-Böll-Hauses abgeschlossen und das Haus wiedereröffnet.

Wir bedanken uns bei der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat und

Kulturpflege und beim Landschaftsverband Rheinland für die Zuschüsse zur Sanierung.

Das Sommerfest ist eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll Stiftung und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

 

Begrüssung

Paul Larue, Vorsitzender Heinrich-Böll-Haus Langenbroich e.V.

Bürgermeister der Stadt Düren

 

Grussworte

Dr. Livia Cotta, Geschäftsführerin der Heinrich-Böll-Stiftung

Harry Kurt Voigtsberger, Präsident der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege

Prof. Dr. Jürgen Wilhelm, Vorsitzender der Landschaftsversammlung Rheinland

N.N.

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Abdul Kadir Konuk, Kurdischer Schriftsteller und erster Gast im Heinrich Böll Haus 1990

 

Poesie im Pool

Ehemalige und aktuelle Gäste des Heinrich Böll Hauses lesen aus ihren Werken

Galal Alahmadi, Jemen

Omar Al-Jaffal, Irak

Lindita Arapi, Albanien

Noor Kanj, Syrien

Fiston Mwanza Muiji, Demokratische Republik Kongo

Jovan Nikolic, Serbien

 

Performance

„Push“

von und mit Ahmad Katlish und Charlotte Triebus

 

Musikprogramm

Roland Peil (Percussion)

mit Rolands Rumba

 

Moderation

Stefan Weidner

 

Um Anmeldung per Tel: 02421-25 13 46, per Fax: 02421-25 180 1375

oder per E-Mail: boell-haus@dueren.de bis zum 20. September 2016

wird freundlichst gebeten.