Heinrich Böll wird 100 | Institutionen & Referenten
234
page-template-default,page,page-id-234,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.4,menu-animation-underline,fs-menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive
 

Institutionen & Referenten

Wer beantwortet Fragen zu Leben und Werk?
Das Heinrich Böll Archiv in Köln:


www.stbib-koeln.de/boell

 


Woher bekomme ich Fotos ?

 

Heinrich Böll Fotoarchiv
Ansprechpartner:

Samay Böll
Tel.
0221 – 420 3692
www.boell-fotos.com
info (at) boell-fotos.com

 


Welches ist der Heinrich Böll Verlag und wer verwaltet die Rechte am veröffentlichten Werk ?


Verlag Kiepenheuer & Witsch
Bahnhofsvorplatz 1
50667 Köln
Tel. 0221 – 376 85-0
Fax 0221 – 38 85 11
www.kiwi-koeln.de
verlag (at)kiwi-verlag.de
(siehe auch Verlage und Rechte)

 


Wo kann ich zum Werk recherchieren?


Im Heinrich-Böll-Archiv
www. http://www.stbib-koeln.de/boell/

 


Wo bekomme ich Informationen zum lieferbaren Werk und zu geplanten Neuerscheinungen?


Auf den Internetseiten der Verlage Kiepenheuer & Witsch und dtv
www.kiwi-koeln.de
www.dtv.de
In jeder Buchhandlung oder bei:
www. www.buchhandel.de/

 


Wer verwaltet die Rechte am unveröffentlichten Werk, auch an Briefen, die Heinrich Böll geschrieben hat ?

 

Die Erbengemeinschaft Heinrich Böll
Ansprechpartner:
René Böll
RB (at) heinrich-boell.de

 


Was ist zu beachten, wenn ich eine Lesung aus dem Werk oder eine Aufführung machen möchte?


Alle Werke unterliegen dem Urheberrecht, für Aufführungen und Lesungen ist die Zustimmung des Verlags Kiepenheuer & Witsch erforderlich
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Bahnhofsvorplatz 1
50667 Köln
Tel. 0221 – 376 85-0
Fax. 0221 – 38 85 11
www.kiwi-koeln.de
verlag (at)kiwi-verlag.de
(siehe auch Verlage und Rechte)

 


Welche Aufgaben haben die verschiedenen Institutionen?

 

Heinrich-Böll-Archiv der Stadt Köln
Heinrich-Böll-Archiv
Leitung: Dr. Gabriele Ewenz
Josef-Haubrich-Hof 1
50676 Köln
Tel. 0221 – 221-27728
Fax. 0221 – 5102589
Email. boell-archiv (at) netcologne.de
Aufgaben und Tätigkeitsbereich:
Das Heinrich-Böll-Archiv ist Dokumentations- und Informationsstelle über Leben und Werk Heinrich Bölls. In Zusammenarbeit mit dem Historischen Archiv der Stadt Köln, dem Archiv der Erben Heinrich Bölls und der Heinrich-Böll-Stiftung e.V. sammelt und verzeichnet es sämtliche Arbeiten Heinrich Bölls und der Literatur über ihn. Es verfügt über umfangreiche Datenbanken zu Werk, zu Interviews, zur Sekundärliteratur und Übersetzungen.

Veranstaltungen und Ausstellungen:
Eine wesentliche Verpflichtung des Archivs ist es, Leben und Werk Heinrich Bölls in Erinnerung zu halten. Dazu wurde in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung und der Erbengemeinschaft eine Ausstellung entwickelt. Diese Ausstellung ist über das Heinrich-Böll-Archiv zu beziehen. Darüber hinaus führt das Archiv regelmäßig Veranstaltungen mit Schulklassen und anderen Gruppen zu Heinrich Böll im Allgemeinen und zu einzelnen Werken durch, um so anschaulich Einblick in die Werkstatt des Nobelpreisträgers zu geben. Außerdem finden regelmäßig Führungen in Köln auf den Spuren Heinrich Bölls statt.

 

Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
Schumannstr. 8
10117 Berlin
www.boell.de
Tel. (030) 285 34-0
Fax. (030) 285 34-109
info (at) boell.de

– ist eine Agentur für grüne Ideen und Projekte, eine reformpolitische Zukunftswerkstatt sowie ein internationales Netzwerk
– steht als politische Stiftung der Partei Bündnis 90/Die Grünen nahe
– fördert die Entwicklung einer demokratischen Zivilgesellschaft im In- und Ausland
– streitet für gleiche Rechte und Chancen für alle Menschen, unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Ethnie oder Nation
– unterstützt kulturelle Projekte im Rahmen ihrer politischen Bildungsarbeit
– fördert begabte, gesellschaftspolitisch engagierte Studierende und Graduierte aus dem In- und Ausland
– kooperiert mit 16 Landesstiftungen in den deutschen Bundesländern
– finanziert sich fast ausschließlich über öffentliche Mittel (zur Zeit rd. 50 Mio. Euro im Jahr)

Auf der Homepage der Stiftung finden Sie die aktuellen Adressen der Heinrich Böll Landestiftungen und der Auslandsbüros.

 

Heinrich-Böll-Haus Langenbroich
in der Nähe von Düren/Rheinland), vergibt Stipendien für Künstler, Schriftsteller (insbesondere politische verfolgte) aus dem Ausland. Es wurde in den 60er Jahren von der Familie Böll erworben und bis zum Tod Heinrich Bölls vor allem in den Sommermonaten bewohnt.
Seit 1989 ist Träger des Hauses der Verein „Heinrich Böll-Haus Langenbroich e.V.“. Nach umfangreichen Baumaßnahmen (Architekt Vincent Böll) stehen insgesamt vier Wohnungen für Schriftstellerinnen, Schriftsteller, Künstlerinnen und Künstler zur Verfügung. Ein Appartement für eine Person, eine Atelierwohnung für 1-2 Personen, eine Wohnung für 2 Personen sowie eine Wohnung für 3 Personen.
Bevorzugt werden Autorinnen und Autoren aus Ländern, in denen die Arbeitsbedingungen politisch und ökonomisch erschwert sind, in denen Publikationsmöglichkeiten behindert oder gar verhindert werden.
Willkommen sind auch Malerinnen und Maler, Komponistinnen und Komponisten. Eine der vier Stipendiatenwohnungen ist ein Atelier, abgerückt vom Hauskomplex.

Bewerber mögen uns Farbfotos ausgewählter Gemälde bzw. CDs per Post oder E-mail schicken.
Wir bitten um eine knapp gehaltene Biographie/Bibliographie, auf etwa einer Seite.
Schreiben Sie bitte auch, in welchem Zeitraum Sie in Langenbroich wohnen und arbeiten möchten.
Die Jury wird mindestens zweimal im Jahr tagen: wir bitten gegebenenfalls um etwas Geduld. Alle Bewerbungsunterlagen bitte an folgende Adresse:

Frau Sigrun Reckhaus
Heinrich Böll Stiftung
Heinrich Böll Haus Langenbroich
c/o Stadtbibliothek Köln
Josef-Haubrich Hof 1
50676 Köln
Tel.: 0049-221-2834850
Fax: 0049-221-5102589
www.boell.de/de/navigation/heinrich-boell-566.html
reckhaus (at) boell.de

 

Heinrich-Böll-Cottage
in Dugort, Achill Island, Co. Mayo, Irland
Im Cottage können seit 1992 irische und ausländische Schriftsteller und Künstler leben und arbeiten. Das Committee organisiert das jährliche Heinrich-Böll-Weekend Anfang Mai.

Ansprechpartner:
John McHugh
Heinrich Böll Committee
Abha Teangal
Dooagh
Achill, Co. Mayo
Irland
www.heinrichboellcottage.com
hbollachill(at)anu.ie

 

Erbengemeinschaft Heinrich Böll
Ansprechpartner:
René Böll
RB (at) heinrich-boell.de

 

Aufgaben und Tätigkeitsbereich:
Inhaberin der Urheberrechte, Rechte – und Nachlaßverwaltung, Namensvergabe, Verhandlung mit Institutionen, sie bestimmt, welche unveröffentlichten Texte, insbesondere Briefe, noch publiziert werden.

 

Für Veranstaltungen stehen auf Wunsch einige ReferentInnenen zur Verfügung und es gibt SchaupielerInnen, die Texte Heinrich Bölls rezitieren können, bzw. Musiker, die Konzerte zu Texten Heinrich Bölls machen.

Als Referenten stehen zur Verfügung: MitarbeiterIn des Heinrich-Böll-Archivs
Dr. Gabriele Ewenz
Dr. Jochen Schubert
Markus Schäfer, wissenschaftlicher Archivar

Weitere Referenten auf Anfrage beim Heinrich-Böll-Archiv in Köln: boell-archiv(at)netcologne.de

oder bei RB(at) heinrich-boell.de

 


 

Rezitatorinnen

Christiane Sturm: gelesen wird ein Querschnitt aus seinem Werk: Passagen aus seinem Roman „Gruppenbild mit Dame“, aus dem „Irischen Tagebuch“, aus „Wo warst du Adam“ sowie aus den essayistischen Texten und Interviews, die einen Eindruck geben von den vielfältigen Seiten seines Schreibens: seiner Phantasie, seiner Schärfe, seiner Trauer und seinem Witz.
Christiane Sturm
Wilhelm-Kerp-Str. 21
53125 Bonn
T: +49.228.258824
E: info@christianesturm.de

 

Claudia Gahrke – Masterclass bei Actors-Studio-Begründer Robert Lewis. Sprechausbildung bei Günter Wirth. Features und Hörspielrollen für den WDR. Zahlreiche Lyrik- und Literaturlesungen, u.a. „Von den Ewigkeiten zwischen den Vielen und den Wenigen“, mit Günter Lamprecht, „Leben? Oder Theater?“, von Charlotte Salomon, in Wien, Berlin und Tel Aviv. Seit 2015 „Aufzug zu den Sternen“ mit ASTRONAUTENKOST: www.salle-de-transit.com.

Kontaktdaten:
Claudia Gahrke
Bozener Str. 29
42659 Solingen
Tel.: 0212 / 81 75 06
Mobil: 0177 / 584 8200
Email: Claudia.Gahrke@gmx.net

 


 

Musik und Text

Eric Andersen wird eine CD mit eigenen Texten und Kompositionen zu Heinrich Böll veröffentlichen und im Juni im Rahmen der Ausstellung von Oliver Jordan (weitere Informationen in Kürze) ein Konzert in Köln geben und steht für weitere Konzerttermine zur Verfügung:
www.eric andersen.com
Kontakt:
ericgandersen@yahoo.com
For management and booking, please contact:
Ralph Jaccodine
Ralph Jaccodine Management
rjaccodine@gmail.com
001- 617-393-9800
www.RalphJaccodine.com

 

Günter Barton: Einmischung erwünscht! Erinnerung an Heinrich Böll

und Lars Stoermer (Musiker)

Erzählungen, Briefe, Lyrik von Heinrich Böll

Auftragsproduktion der Heinrich Böll Stiftung

Besetzung
Günter Barton : Schauspieler, Sprecher: www.guenterbarton.de
Lars Stoermer : Saxophon, Bassklarinette: www.larsstoermer.com
Kompositionen  : Händel, Dittersdorf, Beethoven
Eigenkompositionen : Günter Barton und Lars Stoermer

 

Agentur Sascha Wünsch
Mitglied im Verband der Agenturen (VdA)
Stubenrauchstr. 57
D-12161 Berlin Tel: +49 (0)30 859 66 673 Fax: +49 (0)30 859 66 674
Mobil: +49 (0)172 396 1111
agentur@sascha-wuensch.de
geunterbarton@aol.come
uenterbarton@freenet.de

 


 

Ausstellung mit Klanginstallation

 

Renate Hoffleit und Michael Bach Bachtischa

 

ACHILL / Ruit

Anläßlich mehrerer Aufenthalte im Heinrich-Böll-Cottage in Achill in den 1990er Jahren (gefördert von der Heinrich-Böll-Stiftung) wurden von beiden Autoren an charakteristischen Orten (Megalythisches Grab, Dugort Strand, Deserted Village, Heinrich-Böll-Cottage, Quarz Quarry, Achill Sound, Kirche in Dugort, etc.) Klanginstallationen mit Saiten oder Röhren durchgeführt. Die fotografischen und klanglichen Aufzeichnungen wurden ergänzt durch Klangdokumentationen und Interviews mit Einwohnern der Halbinsel (z. B. Mrs. King, Pub-Situationen mit Live-Auftritten, Valley House, Scoil Acla).

 

Die Ausstellung mit z. T. großformatigen Fotografien wird begleitet mit einer 4-Kanal Klanginstallation (erstmals gezeigt in Ruit bei Stuttgart 1996).

 

Info:

renatehoffleit@t-online.de

www.renate-hoffleit.de/vertonung.html

———————————–

 

Renate Hoffleit und Michael Bach Bachtischa

 

ACHILL Strings

Saiteninstallation und Aufführungen im Deserted Village, Achill Island

Gefördert von der Heinrich-Böll-Stiftung, dem Irish Arts Coucil und der Achill North West Community Development Company

 

Aufführungen: September 11 and 12, 1996

TV: Radio Telefìs Eireann, September 29, 1996

Dokumentation der Saiteninstallation im Deserted Village (1996) in Bild und Klang.

 

Info:

contact@michael-bach-bachtischa.de

www.michael-bach-bachtischa.de/string-installation.html

www.renate-hoffleit.de/achill-strings-.html

 

———————————–

 

Konzert:

Michael Bach, Violoncello mit Rundbogen

Dieter Schnebel, Mit diesen Händen (1992)

Nach einem nachgelassenen Text von Heinrich Böll

Uraufführung am 1992 im Kölner Gürzenich anläßlich der Heinrich-Böll-Woche, Michael Bach, Cello und William Pearson, Stimme.

 

Das Werk, Michael Bach gewidmet, kann auch als Cellosolowerk aufgeführt werden und trägt dann den Titel Etüden.

 

Info:

contact@bach-bogen.de

www.bach-bogen.de/dieter-schnebel.html