Heinrich Böll wird 100 | PUBLIKATIONEN VON UND ZU HEINRICH BÖLL
1022
post-template-default,single,single-post,postid-1022,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.4,menu-animation-underline,fs-menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive

PUBLIKATIONEN VON UND ZU HEINRICH BÖLL

Foto: René Böll, Copyright: Samay Böll

Oktober bis Dezember 2017


Bücher über Heinrich Böll/ limitierte Sonderausgaben


Jochen Schubert: Heinrich Böll


Kurztext

Nahezu vier Jahrzehnte lang prägte Heinrich Böll (1917-1985) die deutsche Literatur und verhalf ihr zu neuem Ansehen im In- und Ausland. Seiner literarischen Prominenz entsprach seine gesellschaftliche Präsenz als aufmerksamer Chronist und streitbarer Intellektueller. Jochen Schubert legt nun eine umfassende Neubewertung des Nobelpreisträgers vor.

Heinrich Böll hat die Deutschen immer wieder mit ihrer jüngsten Vergangenheit konfrontiert. Bereits zu Lebzeiten galt der Autor von »Wo warst du, Adam?«, »Ansichten eines Clowns« und »Die verlorene Ehre der Katharina Blum« als moralische Instanz. Böll selbst wehrte sich vehement gegen die Rolle als Gewissen der Nation. Grund genug, Bölls Motiven, Themen und Leidenschaften erneut nachzuspüren und die komplexe Beziehung zwischen literarischer Arbeit und gesellschaftlichem Engagement zu durchleuchten. Jochen Schubert hatte erstmals uneingeschränkten Zugriff auf den Nachlass. Er entfaltet das Porträt eines widerständigen Künstlers und engagierten Intellektuellen. Bölls Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus, seine Kritik an den restaurativen Tendenzen der Nachkriegszeit, aber auch sein Engagement in der Friedensbewegung zeigen den Nobelpreisträger an den Wendepunkten bundesrepublikanischer Kultur- und Gesellschaftsgeschichte.

 

Vita des Urhebers

Jochen Schubert, Dr. phil., studierte Germanistik, Philosophie und Pädagogik in Bonn. Seit 1995 ist er Mitarbeiter der Heinrich-Böll-Stiftung. Schubert hat umfassend zu Böll geforscht und publiziert. Unter anderem ist er Mitherausgeber von Heinrich Böll: »Werke« (Kölner Ausgabe).

 

Bibliographie
Hrsg. von der Heinrich-Böll-Stiftung. 2017. Etwa 380 S. mit 30 s/w Abb., Bibliogr. und Reg., 14,5 x 21,7 cm, geb. mit SU und Lesebänd. Theiss, Darmstadt.,

Erscheinungsdatum: 15. September 2017 

Vorbestellbar :

www.wbg-wissenverbindet.de/shop

Mitglieder 24,95 €

Nichtmitglieder 29,95

 

Copyright: Verlag Kiepenheuer & Witsch

Ralf Schnell: Heinrich Böll und die Deutschen


Eine scharfsinnige Studie zum 100. Geburtstag eines der bedeutendsten Schriftsteller Deutschlands.

Eine Einführung in Leben und Werk entlang der Frage, wie sich Böll zu den Deutschen und diese sich zu ihm verhielten.

Heinrich Böll (1917-1985), geboren in Köln, im Zweiten Weltkrieg einfacher Soldat, nach 1945 Repräsentant der »Trümmer-literatur«, Autor bedeutender Romane, kritischer Intellektueller mit hoher öffentlicher Wirksamkeit und Literaturnobelpreisträger des Jahres 1972. Wie hielt es der Schriftsteller Böll mit den Deutschen, und wie hielten es die Deutschen mit ihm?

 

Ralf Schnell, ausgewiesener Kenner der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, ist Mitherausgeber der Kölner Ausgabe der Werke Heinrich Bölls. Er widmet sich in seinem Buch dem Verhältnis Bölls zu Deutschland und den Deutschen und zeigt in lebendiger, anschaulicher Form, auf welche Weise die politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Verwerfungen des 20. Jahrhunderts Bölls Leben geprägt haben – und welche Resonanz die künstlerischen Antworten Bölls bei seinen Lesern fanden.

 

Ausgehend von Bölls Herkunft und Jugend – die kinderreiche Kölner Kleinbürgerfamilie katholischen Glaubens, die Kriegsteilnahme und Gefangenschaft – folgt Schnell den zentralen Aspekten von Bölls Biografie und Werk. Er beleuchtet die literarischen Anfänge des jungen Familienvaters in der Nachkriegszeit, die Auseinandersetzung mit Kriegsschuld und Holocaust, den politischen Konservatismus der Adenauer-Ära, die Formierung des Literaturbetriebs durch die Gruppe 47 und Bölls Verhältnis zur DDR und zur RAF.

Unentbehrlich für alle, die Heinrich Bölls Werk kennen oder neu entdecken wollen.

 

Verlag Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-04871-1
240 Seiten, gebunden mit SU
erscheint am 05.10.2017
Preis Deutschland  19,00 €
Österreich     19,60 €

 

Ralf Schnell, geboren 1943 in Oldenburg ist emeritierter Professor für Neuere deutsche Literaturgeschichte und Medienwissenschaft. Er studierte an der Universität Köln und an der Freien Universität Berlin. Als Hochschullehrer wirkte er an der Universität Hannover (1972–1987), an der Keio-Universität Tokio (1988–1997) und an der Universität Siegen (1997–2006), die er von 2006 bis 2009 als Rektor leitete. Er nahm zahlreiche Gastprofessuren, vor allem in Ostasien, wahr. Er war Mitherausgeber der Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik, ist Mitglied des WDR-Rundfunkrats und Schirmherr des Literaturfestivals »Literaturpflaster« (Bad Berleburg). Seit 2010 lebt er in Berlin. Zu seinen wichtigsten Publikationen zählen »Deutsche Literatur von der Reformation bis zur Gegenwart« (2011), »Geschichte der deutschsprachigen Literatur seit 1945« (2003), »Medienästhetik« (2000), »Germanistik. Was sie kann, was sie will« (2000) und »Dichtung in finsteren Zeiten« (1998).

 

http://www.kiwi-verlag.de/buch/heinrich-boell-und-die-deutschen


Norbert Bicher: Mut und Melancholie


Heinrich Böll, Willy Brandt und die SPD
Eine Beziehung in Briefen, Texten, Dokumenten

 

 

Verlag J.H.W. Dietz Nachf. 2017
248 Seiten
Broschur
22,00 Euro
ISBN 978-3-8012-0512-6

 

Heinrich Böll, der am 21. Dezember 2017 hundert Jahre alt geworden wäre, und Willy Brandt sind Ikonen der bundesrepublikanischen Geschichte. Die Dokumentation zeichnet erstmals ihr Verhältnis nach, das von tiefer Sympathie, gegenseitiger Unterstützung und politischer Selbstbehauptung geprägt war. Sie standen nach dem Krieg für ein anderes Deutschland, wagten beide »mehr Demokratie« und wurden dafür in beispielloser Weise diffamiert. Trotz eines Hangs zur Melancholie, den sie teilten, resignierten sie nie. Der Friedensnobelpreisträger von 1971 und der Literaturnobelpreisträger von 1972 begeisterten die Jugend ihres Landes und öffneten vielen Menschen einen Weg aus der Adenauer-Zeit. Zuspruch gab es in den siebziger Jahren vor allem von Brandt für Böll, der massiv unter den Angriffen der »Springer«-Presse als angeblicher RAF-Sympathisant litt, sich aber nicht den Mund verbieten ließ.

 

http://dietz-verlag.de

 


Sonderausgaben des Deutschen Taschenbuch Verlages, München


dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. Kg

Heinrich Böll


Ansichten eines Clowns

Roman

Der Klassiker von Heinrich Böll, jetzt in einer limitierten Sonderausgabe 

»Ich bin ein Clown, im Augenblick besser als mein Ruf.« Hans Schnier, einst ein gefragter Pantomime und Spaßmacher, sitzt, nachdem ihn seine Frau verlassen hat, zum Bettler degradiert auf den Stufen des Bonner Bahnhofs.

www.dtv.de/buch/heinrich-boell-ansichten-eines-clowns

Zu Heinrich Böll

dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. Kg

Heinrich Böll


Billard um halb zehn

Roman

Eine deutsche Familie

Drei Generationen einer rheinischen Architektenfamilie werden sich an diesem 6. September 1958 versammeln, um den achtzigsten Geburtstag ihres Oberhauptes zu feiern. Heinrich Fähmel hatte 1907 den Auftrag erhalten, die Abtei St. Anton zu erbauen. Sein Sohn Robert – er spielt täglich von halb zehn bis elf im Hotel Prinz Heinrich Billard – hat als Sprengmeister der Wehrmacht diese Abtei in den letzten Kriegstagen zerstört. Der Enkel Joseph wird am Wiederaufbau beteiligt. In den Gesprächen Roberts mit dem Hotelboy, in Rückblenden und Erinnerungen seines Vaters verknüpfen sich Vergangenheit und Gegenwart, werden die Situationen der einzelnen Zeitabschnitte deutlich.

Der Grundkonflikt, den Böll dabei mit der Symbolik vom »Lamm« und vom »Büffel« thematisiert, ist der Konflikt zwischen den selbständig denkenden und handelnden einzelnen und der opportunistischen Mehrheit.

www.dtv.de/buch/heinrich-boell-billard-um-halb-zehn

Zu Heinrich Böll

dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. Kg

Heinrich Böll


Die verlorene Ehre der Katharina Blum

oder: Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann
Erzählung

oder: Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann

Katharina Blum ist eine junge hübsche Haushälterin, die sich eine kleine Eigentumswohnung und einen Volkswagen leisten kann. Sie hat ein heiter-bescheidenes Wesen und wird, weil sie Zudringlichkeiten der Männer verabscheut, in ihrer Umgebung die »Nonne« genannt. Diese Frau verliebt sich spontan in einen jungen Mann, einen von der Polizei gesuchten radikalen Rechtsbrecher. Sie verhilft ihm zur Flucht und gerät in den Mittelpunkt der Sensationsmache einer großen Boulevardzeitung. Die Situation eskaliert, als der Journalist Werner Tötges in ihre Wohnung kommt …

www.dtv.de/buch/heinrich-boell-die-verlorene-ehre-der-katharina-blum

Zu Heinrich Böll

dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. Kg

Heinrich Böll


Irisches Tagebuch

Eine Reise nach Irland

Heinrich Böll stattete mit diesen Aufzeichnungen den Dank ab an eine Landschaft und ihre Menschen, denen er sich seit seinem ersten Besuch auf der Insel im Jahr 1954 wahlverwandtschaftlich verbunden fühlte.

https://www.dtv.de/buch/heinrich-boell-irisches-tagebuch

Zu Heinrich Böll

dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. Kg

Heinrich Böll


Wanderer, kommst du nach Spa…

Erzählungen

Die Erzählungen, jetzt als limitierte Sonderausgabe

Für Heinrich Böll war es eine Frage der Moral, Krieg und Nachkriegszeit so zu beschreiben, wie sie wirklich waren. Er schrieb im Namen einer verführten und geschundenen Generation, im Namen der Humanität.

www.dtv.de/buch/heinrich-boell-wanderer-kommst-du-nach-spa

Zu Heinrich Böll


 

Heinrich Böll Seine wichtigsten Werke

Material für Lesekreise

Mit Exklusivbeiträgen von
Odile Kennel, Nicol Ljubić, Madeleine Prahs und Ulrich Woelk

 

Lesekreis-Material-Sonderedition-Heinrich-Böll

 


Verlagsgruppe Random House GmbH
Verlagsgruppe Random House GmbH

Heinrich Böll


Hörwerke Originalaufnahmen 1952-1985 

Lesung, O-Ton mit Heinrich Böll 

 

Er hat sich zu Wort gemeldet und er wurde gehört: Nobelpreisträger Heinrich Böll. In den hier gesammelten Originalaufnahmen spricht er über Kunst und Politik, über Gesellschaft und Poesie. Er liest aus seinen unvergesslichen Erzählungen, satirischen Glossen und zeitlosen Romanen. In Essays und Gesprächen gibt er Einblick in die Hintergründe seines Schaffens.

Enthält Lesungen von “Ansichten eines Clowns”, “Gruppenbild mit Dame”, “Haus ohne Hüter”, “Die verlorene Ehre der Katharina Blum”, “Doktor Murkes gesammeltes Schweigen”, “Irisches Tagebuch”, “Nicht nur zur Weihnachtszeit” sowie zahlreiche Essays, Reden, Vorträge, Gespräche und Interviews von und mit Heinrich Böll.

 

(5 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 30h)

€ 69,99 [D]* inkl. MwSt.
€ 78,50 [A]* | CHF 95,00*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch MP3-CD ISBN: 978-3-8445-2464-2 

 

DEMNÄCHST
Erscheint: 04.09.2017

www.randomhouse.de/Hoerbuch-MP3/Hoerwerke/Heinrich-Boell/der-Hoerverlag

 

www.randomhouse.de/Hoerbuch/Dr.-Murkes-gesammeltes-Schweigen/Heinrich-Boell/der-Hoerverlag


Heinrich Böll: Die Kraft der Worte


 

Schwerpunkt in Politik & Kultur: 100 Jahre Heinrich Böll

Berlin, den 31.10.2017. Heinrich Böll ist nicht nur ein herausragender Literat, sondern auch stets ein außerordentlich politisch engagierter Mensch gewesen. Er war Künstler und zugleich ein Mahner, ein Erinnerer, ein Aufrüttler und ein Kämpfer. Nicht nur heute, sondern auch in der Vergangenheit gibt es nur wenige Kulturschaffende, von denen man dies behaupten kann. Grund genug für den Deutschen Kulturrat Heinrich Böll in der aktuellen Ausgabe 6/17 von seiner Zeitung, Politik & Kultur, einen Schwerpunkt (Seite 17 bis 27) zu widmen.

 

Themen sind:

  • Leben und Wirken: Ein biographischer Abriss
  • Literarisches Vermächtnis
  • Politisches Engagement
  • Das Ende der Bescheidenheit: Die Gründung des Verbands deutscher Schriftsteller (VS)
  • Gespräch mit dem Sohn René Böll
  • Bölls Literatur in der DDR
  • Heimatstadt Köln und Ehrenbürgerschaft
  • Arbeit beim und Verbindung zum WDR
  • Beziehung zur katholischen Kirche und zum Glauben
  • Heinrich-Böll-Haus Langenbroich: Freiraum für verfolgte Künstler
  • Heinrich-Böll-Stiftung: Ein Literat als Namengeber einer politischen Stiftung

 

www.kulturrat.de/pressemitteilung/heinrich-boell-die-kraft-der-worte


Heinrich Böll: WYBÓR PISM


 

Neue Anthologie in Polen:

www.eperons-ostrogi.com.pl